Dank

Herzlich danken wir nach der Weihnachtsfestzeit dem Team um Hausmeister Keßler, das für die beiden ansehnlichen Christbäume in der Kirche sorgte: Deren Spender Familie Zeibig, deren Transporteuren Christoph Beyer, Cornelius Unger und Matthias Krug, der sie fuhr. +++ Fast täglich schließt Doris Francke verlässlich die Kirche zu – was für ein kontinuierliches Ehrenamt zum Feierabend! +++ Sabine Bayha und ihren Mitstreiterinnen aus dem Bastelkreis ist zu danken für feine Ideen und Mitgebsel nicht nur im Seniorenadvent. +++ Danke allen Predigern, die bei uns zu Gast sind. Und auch den Jugendlichen der Jungen Gemeinde, die wieder ein eigenes Weihnachtsstück zur Aufführung brachten!

Gesucht werden wieder die, die sich für’s Osterfrühstück den Hut aufsetzen .. Vielleicht sind es diesmal SIE?


Auch die 3. Vesper zu Heilig Abend war voll bis unters Dach. Foto: Elisabeth Dose

Die Loschwitzer Kurrende sang auf dem Weihnachtsmarkt an der Wieck-Straße

Danke

Regine Hartfiel wurde im Festgottesdienst zum Kirchweihfest in besonderer Weise geehrt: Nicht allein ein bunt leuchtender Strauß und bewegte Dankesworte, auch donnernder Applaus von den Emporen zeigten, was der Gemeinde der wunderbare Altar-Blumenschmuck in unserer Kirche bedeutet. Bereits seit der Wieder-Einweihung der Kirche verantwortet sie ihn so verlässlich und attraktiv – ganz herzlich Danke dafür!

Wo sonst anfangen? Wo aufhören, wenn zu danken ist für besonderes Engagement in unserer Gemeinde? Wieder kann es nur exemplarisch sein!

Zum Gottesdienst ans Elbufer waren Bänke und Tische, Bücher & mehr zu transportieren .. Danke allen hilfreichen Händen! – Erst recht hat die Vorbereitung der Loschwitzer Festzeit viele Beteiligte gesehen: Von der Offenen Kirche, vornan Frau Wölk und Frau Förster, aber auch Ehepaar Eisermann bis zu denen, die am 8. September aus Kirchenbüchern gelesen haben! Natürlich Dank all denen, die ihr Loschwitz-Bild für einen Ausstellungstag zur Verfügung stellten! Herrn Dierchen/Heidenau, der uns ein aufwändig gearbeitetes Modell der Kirche im Zustand von 1897 überreichte. Danke der Gruppe um Regine Hartfiel, die wunderschöne Kränze als Emporen-Schmuck unserer Kirche gewunden hat! Aber auch allen Anderen, die der Festwoche ein würdiges Gesicht gaben! Unter ihnen seien Monika Nicklisch, Isabell Kraut, Georgia Gärtner, Rowena Winkelmann, Eberhard Münzner und natürlich Pfr. i. R. Dietmar Selunka für ihr unermüdliches Mittun ganz besonders genannt. Auch die Band „King Creole“ wurde mit Grund gefeiert.

Ein besonderer Dank

diesmal an Menschen, die über Jahre unsere Ge­meinde begleiteten, in ihr wirkten und jetzt davon Abschied nehmen bzw. nehmen müssen:

Da wären Altbischof Eduard Berger und Sup. i. R. Albrecht Schmidt, die über Jahre gern angenommene Predigtdienste in unserer Kirche übernahmen. Altbischof Berger gestaltete zudem in kongenialer Zusammenarbeit mit den – weitgereisten – musizierenden Tobias Irmscher und Tobias Haupt jeweils eine späte, gut besuchte Sternstunde am Heiligen Abend.
Prof. Achim Mehlhorn und Dr. Klaus Wachler entwickelten über Jahre geistreich eine Reihe von anspruchsvollen „Offenen Abenden“ für unsere Gemeinde, deren Durchführung bis April ganz in ihren Händen lag.

Herzlich DANKE für solch kontinuierliche Bereitschaft, sich einzubringen!

Es ist zu wünschen und darf Anliegen unserer Gebete sein, dass sich weitere und wieder neue Gaben unter uns entfalten!


Lampionumzug zum Martinstag am 11.11.2019

Eine nicht enden wollende Schar aus Kindern, Eltern und Großeltern folgte St. Martin mit bunten Lampions von der Kirche aus, an der Elbe entlang bis zum Ziel, dem Park an der Schillerschule, wo warmer Tee und Glüchwein ausgeschenkt wurde.

Rückblick auf die Festwoche zur Wiederweihe der Loschwitzer Kirche vor 25 Jahren


Rückblick auf unser Kirchenjahr


Konfirmationsgedenken am Sonntag Trinitatis 2019.

Eröffnung des 29. Elbhangfestes am 29.6.2019

Die Loschwitzer Kirche als Tribüne bei der Eröffnung des 29. Elbhangfestes

Konfirmation 2019

Konfirmation am Sonntag Kantate, 19. Mai 2019
Konfirmation am Sonntag Rogate, 26. Mai 2019

222,– € haben die Loschwitzer Konfirmanden gesammelt für Kinder und Jugendliche, die in Syrien und jordanischen Flüchtlingslagern evangelische Schulen besuchen – DANKE EUCH!


Kantor Tobias Braun am 26. August 2018 in sein neues Amt eingeführt

Am letzten Augustsonntag, dem 26. August, wurde in einem Festgottesdienst Herr Tobias Braun in sein neues Kantoren-Amt eingeführt. 
Zuvor war er zwölf Jahre an der Bergkirche in Seiffen im Erzgebirge tätig.

Eine große Gottesdienst-Gemeinde freute sich mit ihm und feierte diese nicht selbstverständliche Nachfolge im traditionsreichen Loschwitzer Kantorenamt. Mit Gustav Merkels Präludium in C-Dur grüßte der Einzuführende zum Eingang selbst die vielen Besucher, unter denen auch eine stattliche Delegation aus seiner bisherigen Wirkungsstätte gekommen war.

Pfarrer Markus Deckert führte Herrn Braun mit Segensworten in seinen Dienst ein, weitere Gemeindemitglieder und der Seiffener Pfarrer Harzer waren an dieser feierlichen Handlung beteiligt. Die Kirchenvorstände der beteiligten Gemeinden gratulierten, und der Vorsitzende, Rainer Staudt, sprach aus, was viele dachten: „Wir haben als Loschwitzer Gemeinde wenig Übung in der Einführung von Kantoren. Und wollen diese auch garnicht erst gewinnen.“ 

Die vereinigten Kantoreien von Loschwitz sowie der Schwesterngemeinde Hosterwitz, dazu Solisten und ein kleines Orchester führten unter Leitung von Matthias Herbig sodann die Bach-Kantate „Erschallet ihr Lieder..“ (BWV 172) auf. Zu deren Text hielt Pfarrer Deckert auch die Festpredigt.

„Singet dem Herrn in frohen Chören..“ hieß es am Ende im vielstimmig gesungenen Schlußchoral – er klang wie eine Selbstermunterung, nun auch wirklich mit dem neuen Kantor dem Gotteslob in allen musikalischen Gruppen der Gemeinde Raum zu geben.


Abschied von Kantorin Marianne Kunze – mit großem Dank und vielen schönen Tönen

am Sonntag Kantate, 29. April 2018

Mit einer ergreifenden Darbietung der Bach-Motette „Singet dem Herrn ein neues Lied..“, der nach einem Moment der Stille rauschender Applaus folgte, ging der bewegende Abschiedsgottesdienst am Sonntag Kantate zu Ende. Und damit die außergewöhnlich lange Dienstzeit unserer Kantorin nach knapp 42 Jahren. 1976 war Marianne Isakeit zunächst im Rahmen einer Vertretung tätig geworden und ab 1.1.1977 als Kantorin angestellt gewesen. Dass dieser in großer Kontinuität geleistete Dienst viele Früchte trug, war zu ihrem Abschied unüberseh- und unüberhörbar: Alle musikalischen Gruppen der Gemeinde, von den Jüngsten der Kurrende über den Jugendchor bis zur großen Kantorei, dazu das Flötenensemble und der Elbhangposaunenchor brachten „ihrer Marianne“ Grüße, Dank und Segenswünsche ..
Würdigende Voten machten deutlich, wie kirchenmusikalische Arbeit an der Gemeinde mitbaut. Riesige Sträuße und wohl bedachte Geschenke der Gemeinde und ihrer Mitarbeiterschaft wurden nach einem Kirchen-Cafe in einer ausgiebigen Gruß-Stunde, moderiert von Kirchvorsteher Christoph Beyer und launig-poetisch von Kantorei-Urgestein Peter Fücker, überreicht. Und auch sie selbst durfte schlussendlich noch etwas überreichen: Den Orgelschlüssel an den anwesenden Nachfolger Tobias Braun, der, auch mit dem unterschriebenen Dienstvertrag ab 1. August versehen, die Heimreise zu seinem nahenden Abschied in Seiffen antrat.


Ein seltenes Dienstjubiläum am Neujahrstag 2017

Ein seltenes Dienstjubiläum durfte unsere Kantorin Marianne Kunze am Neujahrstag 2017 begehen: 40 Jahre im Dienst dieser Gemeinde! Dazu mit der Zäsur, die der Wiederaufbau der Loschwitzer Kirche er­möglichte. Ein ganz dem Orgelwerk Johann Sebastian Bachs gewidmetes Orgelprogramm ließ sowohl die Erinnerung an das gottesdienstliche Spiel auf dem Jehmlich-Positiv in der Grundstraße anklingen als dann die Möglichkeiten hören, die die Wegscheider-Orgel seit 20 Jahren bietet. Die Kirchgemeinde und vor allem die vielen aktiven Chor-Sänger bezeugten ihren Dank und Respekt mit Gesang und guten Wünschen fürs „Finale“.

Im Bild rechts lauschen anlässlich des Seniorenadventes Mitte Dezember 2016 über 70 Gäste beim Auftritt des Chores – und singen mit.