Die Loschwitzer Kirche hat einen eigenen Youtube-Kanal!

Einfach abonnieren und immer angeschlossen sein:


Mit einer Besenlänge Abstand –
Kirchenreinigung in Loschwitz am Sonnabend, 20. März

Von 8 bis 12 Uhr wollen wir unser Gotteshaus und das Umfeld der Kirche gründlich reinigen. Das sollte auch mit coronaschutzgerechtem Mindestabstand möglich sein. Männliche und weibliche Helfer sind mit Arbeitsgeräten herzlich willkommen. Für einen kleinen Imbiss wird gesorgt sein. Ansprechpartner dafür: Hausmeister Keßler (Tel. 0170 - 700 81 06)


Besuch im Wachwitzgrund

Zum 100. Geburtstag fanden sich Freunde und Nachbarn im Schnee vor dem Balkon von Frau Lisbeth Haas ein und gratulierten ihr mit einem gemeinsam gesungenen „Viel Glück und viel Segen ..“

Nicht nur den berühmten Zungenbrecher aus ihrer Heimatstadt vom Cottbuser Postkutscher, der den Cottbuser Postkutschkasten putzt .. hat Frau Haas sicher auf der Zunge, sondern auch den weisen Spruch ihrer Mutter noch genau im Ohr: Ohne Gebet und Gottes Wort geh nie aus deinem Hause fort ..

Und so kam ich mit Gebet und Segen, begleitet von Katja Fücker, zu ihr und durfte mich mitfreuen.

Dankbar, Pfarrer Markus Deckert


Die Loschwitzer Pfarrkanzlei ist dienstags und donnerstags geöffnet.

Angesicht der einschlägigen Bestimmungen in Corona-Zeiten ist der Aufenthalt in den Kanzleiräumen in der Regel nicht mehr als zwei Personen zugleich gestattet. Und vieles lässt sich ja auch weiterhin per Telefon oder per Mail klären. Das Abstandsgebot ist beim Besuch der Kanzlei einzuhalten und Mundschutz verpflichtend.

Drohnenaufnahme: Markus Dose, Dresden, im Januar 2021

Abschied von Stefan Balzer

Traurig, aber voller Dankbarkeit gedenken wir unseres langjährigen Mitarbeiters und Freundes Stefan Balzer. Am 17. Januar dieses Jahres wurde er heimgerufen. Er wird uns allen in Erinnerung bleiben als ein Mensch, der mit der Kirchgemeinde Loschwitz und der Landschaft des Elbhanges tief verbunden war.

Als Kirchvorsteher in den 80er Jahren, mit der besonderen Verantwortlichkeit für Finanzen, später, ab 1990, Buchhalter der Kirchgemeinde, schlug für ihn mit dem Kirchenwiederaufbau die Stunde für eine einmalige Aufgabe: Er wurde Bauherrnvertreter und koordinierte logistisch und verwaltungstechnisch den gesamten Wiederaufbau unserer Kirche. Diese Aufgabe hat ihn gleichermaßen mit Stolz und Demut erfüllt. „Seine“ Kirche war ihm, zusammen mit seiner Frau, immer Ort des Hörens und der Zuversicht und Ort der Freude, Teil einer lebendigen Gemeinde zu sein.

Nun wissen wir ihn geborgen in Gottes Liebe.

Einen Nachruf von Pastor Roman Pawlas der Partnergemeinde Tomaszów-Mazowiecki finden Sie hier:
http://varpho.webd.pro/ewangelicy/skoozet/index-de.html


Weiter christlich bestattet wurden:

Brigitte Boenke, geb. Rosenkranz, 87 Jahre
Rudolf Hubald, 97 Jahre
Stefan Balzer, 82 Jahre

„Wir haben einen Gott, der da hilft, und den Herrn, der vom Tode errettet.“ Psalm 68,21


,Hallo Gott, hörst du mich?‘ – Kinder-Bibel-Tage

Aufgrund der verschobenen Winterferien und der Pandemie werden die Kinder­bibeltage anders als geplant stattfinden. Sofern es die Gesamtsituation zulässt, möchten wir am 21. Februar, 9.30 Uhr, zu einem Familiengottesdienst in die Kirche Weißig einladen zum Thema
,Hallo Gott, hörst du mich?‘.

Am Gründonnerstag und Karfreitag, 1. und 2. April – kein Aprilscherz ;), laden wir zu zwei Kinderbibeltagen ein, an denen alle Kinder der Klassenstufen 1 – 6 teilnehmen dürfen. Dazu treffen wir uns (sofern es pandemiebedingt möglich ist) vom Vormittag bis zum Nachmittag in Weißig, erleben Gemeinschaft, singen, spielen, denken dabei an Passion und Ostern und gestalten gemeinsam mit euch die Andacht zur Sterbestunde Jesu am Karfreitag in der Weißiger Kirche.

Weitere Informationen können ab März auf den Websites der Kirchgemeinden abgerufen oder bei den Gemeindepädagogen erfragt werden.

Es grüßen Ralph Moses, Friederike Tschofen
und Lucas Kämpf


Verlässlich wird auch in diesen Zeiten eingeladen, in unserer Loschwitzer Kirche Gottesdienst zu feiern.

Dieser wird unter den derzeitigen Rahmenbedingungen konzipiert und durchgeführt. Wenn auch die Emporen genutzt werden, stehen für max. 100 Kirchenbesucher Plätze zur Verfügung. Diese haben sich bitte namentlich registrieren zu lassen und tragen ihren Mund-Nasen-Schutz bei Ein- und Ausgang sowie während des Gottesdienstes.

Auf Sicht und je nach von Inzidenz-Werten abhängigen landeskirchlichen Bestimmungen prüfen wir,  was verantwortet werden kann: Gottesdienste auch mit Gesang? Mit vereinfachter Form der Abendmahlsfeier? Loschwitzer Christvespern? Unbedingt sollen sie möglich sein, aber bestimmt nicht eng an eng gedrängt bis zu den Emporen ..

Wir bitten um Verständnis und Einsicht für die zu treffenden Einschränkungen. Und um das Maß an Selbstverantwortung, was wir voneinander erwarten können. Äußerliche Nähe wird uns noch lange nicht wieder selbstverständlich sein. Umso mehr mag uns daran liegen, unser Miteinander auf andere Weise zu pflegen und zu erhalten. Etwa auch durch das, was uns vertraut ist .. Wie wäre es mit einem selbstgestalteten kleinen Gottesdienst in der Advents- und Weihnachtszeit zuhause? Für die Zeit bis zum 6. Januar können Sie Material, vorbereitete Texte und Lieder, bei mir erfragen. Leben wir doch von dem, was uns längst vorausgeht und uns trösten und stärken kann. – Unsere Kirche wird darüber hinaus verlässlich zur persönlichen Andacht offen gehalten. 

Gott geleite uns durch diese herausfordernde Zeit!

Ihr Pfarrer Markus Deckert


Familiengottesdienst zum 3. Sonntag nach Epiphanias in Loschwitz

Auch in Zeiten von Corona sind unsere Familiengottesdienste eine Einladung, sich gemeinsam mit der Jahreslosung auseinanderzusetzen.


Friedhofsnachrichten

Welche Flurschäden Wildschweine über Nacht anrichten können, ist auf den Pferde­koppeln unterhalb des Friedhofes, an den Elbwiesen gegenüber den Elbschlössern oder den Sportplätzen an der Salzburger Straße zu sehen. Auch über unseren Friedhof ist vom 23. zum 24. November 2020 eine Rotte gezogen. Der Schaden hielt sich jedoch in Grenzen und der durch Rundstahlmatten ertüchtigte Maschendrahtzaun hat einem kürzlich erneuten Durchbruchsversuch (der Schnee hat es uns verraten) standgehalten. Wir werden perspektivisch nicht umhinkommen, einen robusten, haltbaren Zaun auf der gesamten Elbseite des Friedhofes zu bauen.

Aber es gibt auch Positives zu berichten.

Die neue Audioanlage ist in der Friedhofskapelle installiert und nicht nur innen haben wir jetzt einen feinen Klang, sondern auch im Außenbereich ist das gesprochene Wort bei Bedarf durch einen mobilen Außenlautsprecher gut vernehmbar. Allen Spendern für die neue Audioanlage ein herzliches Dankeschön. Es ist für das gesamte Team, von der Verwaltung, über die Grabpflege bis hin zum Ehrenamt immer wieder sehr motivierend, Ihre Spendenbereitschaft zu erleben.

Was es aktuell vom Friedhof zu berichten gibt, ob Veranstaltung, Bauvorhaben, Probleme etc., können Sie jederzeit unter www.friedhof-loschwitz.de finden.

Ihr Bernd Kopprasch, Friedhofsleiter