Krippenspielprobe der Jungen Gemeinde am Vorabend des Weihnachtsfestes 2020.


Konfi-Gabe 2020

Ist einer da, der zu mir hält? Unter diesem Moto stand die diesjährige Einladung zur solidarischen Gabe der Konfirmanden in Sachsen, die traditionell das Gustav-Adolf-Werk ausgesprochen hatte. Die Loschwitzer Konfirmanden sammelten stattliche 310,– € für Projekte der Evangelischen Kirche von Syrien im Libanon – nämlich zugunsten syrischer Flüchtlingskinder. Und zugunsten einer Musikschule, die inmitten eines Elendsviertels der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires betrieben wird. Für Euer beeindruckendes Sammel-Ergebnis habt herzlich Dank!


Einladung in die Konfirmandenzeit

Das wird ein großer Jahrgang! – Einladungsbriefe in die Konfirmandenzeit sind an über 30 Mädchen und Jungs am Elbhang gegangen, die jetzt die 7. Klasse beginnen. Wir freuen uns, wenn Ihr Euch dafür interessiert, was hinter Eurer Taufe steht und Lust habt, kennenzulernen, wie der Glaube der Christen lebendig wird. Natürlich geht es um mehr als Lieder und Bibeltexte, sind Eure Themen gefragt. Der Glaube will ja in Euch wirken, aufblühen, Wurzeln schlagen. – Aber der Katechismus darf nicht fehlen – so, wie er dem Straßenschild in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen den Namen gegeben hat. Für Eure Lebenswege geht es um eine gute Richtung ..
Auch die neuen Achtklässler sind wieder eingeladen – und ich hoffe für Euch, dass die coronabedingte Zwangspause ab September ihr Ende findet. Wollt Ihr doch im Mai 2021 bereits auf Eure Konfirmandenzeit zurückschauen. Euch gilt ganz besonders der Hinweis auf die Mitfahrt-Gelegenheit zum großen Konfirmanden-Camp in Schneeberg vom 18. – 23. Oktober!
Und für die, die jetzt konfirmiert worden sind oder werden, steht die Tür in die Junge Gemeinde weit offen. Gemeindepädagoge Ludwig Lehmann und die älteren Jugendlichen haben Euch bereits angeschrieben und freuen sich, Euch näher kennenzulernen. Sie rechnen mit Euch – kommt vorbei!


„KonfiCamp 2020“

Wie schon seit 10 Jahren Tradition, sollte in der ersten Herbstferienwoche das „KonfiCamp 2020“ unter dem Motto „Nun ist aber gut“ stattfinden. Die Organisatoren hatten sich im Vorhinein verschiedene Möglichkeiten überlegt, es mit unterschiedlichen Hygienekonzepten durchzuführen. So haben wir Ehrenamtlichen uns am letzten September-Wochenende in Schneeberg zur Vorbereitung getroffen. Dabei haben wir uns viele Gedanken um den Aufbau gemacht und Ideen eingebracht.

Eine Woche vor dem Start bekamen wir dann die Info: Das Camp kann aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht stattfinden. Verständlich, man kann in einer solchen Lage nicht mit 200 Konfirmanden in ein „Ferienlager“ fahren. Trotzdem schade…

Doch die Leitung überlegte sich schnell ein Ausweichprogramm, welches auch unter Corona-Bedingungen stattfinden konnte: In kleinen Gruppen Pilgern in der Heide. Und so standen wir am 21.10. um 9 Uhr mit sechs Konfirmanden am Ullersdorfer Platz und begannen, 15 km durch die Heide zu pilgern. Dabei haben wir noch den einen oder anderen Gedanken über das Leben gefasst. Beendet haben wir den Tag mit einer kleinen Andacht bei der Waldorfschule.

Allerdings ist uns bewusstgeworden, dass so ein Tag das Konficamp nicht ansatzweise ersetzen kann..

Johanna Aurig (Teamerin), Sophia Aurig (Erst-Teamerin)


Vorschau:
Konfi-Fahrt im Februar – nur unter Vorbehalt

Angedacht ist eine Freizeit für Loschwitzer Konfirmanden vom 8. – 11. Februar, Plätze im Kloster Volkenroda sind reserviert. Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Aber ob wir fahren können .. ? Wenn ja, dann erzählen wir Ihnen davon im nächsten GEMEINDEBRIEF im März 2021. Pfarrer Markus Deckert


Friedhof – Ort der Trauer, der Hoffnung und auch ein Lernort:
Mit Christian Mögel und Bernd Kopprasch beim Projekttag auf dem Loschwitzer Friedhof – die Konfirmanden der 8. Klasse.


Unsere neuen Konfirmanden

Die neuen Loschwitzer Konfirmanden werden von einem tutenden Elbdampfer begrüßt ..

Konfi’s 2019 – 21
Gruppe 1
trifft sich donnerstags ab 15.15 Uhr, Beginn 15.30 – 16.30 Uhr

Johann Flämig – Gustav Fücker – Johannes Heinke – Franz Hörig – Arthur Mahr – Oskar Müller – Antonio Prescher – Maximilian Steinike – Jakob Winkel

Gruppe 2
trifft sich donnerstags ab 16.45 Uhr, Beginn 17 – 18 Uhr

Jette Flegel – Frederica Güldner – Feline Grahnert – Frieda König – Adele Simmich – Pepe Knöspel – Ryan Sander – Hannes Rudolph – Oskar Thiel

Konfi’s 2020 – 2022
Gruppe 1
trifft sich mittwochs ab 15.15 Uhr, Beginn 15.30 – 16.30 Uhr

Alma Bartels – Hanna Binder – Helene Donix – Martha Enderlein – Josephine Franke – Thea Gubsch – Matthis Hanneforth – Benno Kossol – Kurt Mann – Benedikt Mühle – Laura Nowak – Wilhelm Semmler – Camilla Sobotta – Lukas Wodarz

Gruppe 2
trifft sich mittwochs ab 16.45 Uhr, Beginn 17 – 18 Uhr

Emma Bolz – Casimir von Haebler – Lisa Hoba – Estella Jendral – Ariane Kerschbaum – Aurelia Kirchner – Marie Pistorius – Salome Theresa Thoma – Henriette Vogelsang – Elisa Wodarz

Markus Deckert


Zur Konfirmation

Wir gratulieren Ferdinand Deutsch – Annelie Richter – Johannes Meinck und Alfred Knebel, sowie Elisabeth Vogelsang, Helene Bolz, Michelle Berthold und Selma Unger, die in zwei kurzen Fest-Formaten Mitte Juli konfirmiert wurden. Und begrüßen alle Siebentklässler, die im September die Konfirmandenzeit 2020 – 2022 beginnen!


Einladung in die Konfirmandenzeit

Das wird ein großer Jahrgang! – Einladungsbriefe in die Konfirmandenzeit sind an über 30 Mädchen und Jungs am Elbhang gegangen, die jetzt die 7. Klasse beginnen. Wir freuen uns, wenn Ihr Euch dafür interessiert, was hinter Eurer Taufe steht und Lust habt, kennenzulernen, wie der Glaube der Christen lebendig wird. Natürlich geht es um mehr als Lieder und Bibeltexte, sind Eure Themen gefragt. Der Glaube will ja in Euch wirken, aufblühen, Wurzeln schlagen. – Aber der Katechismus darf nicht fehlen – so, wie er dem Straßenschild in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen den Namen gegeben hat. Für Eure Lebenswege geht es um eine gute Richtung ..

Auch die neuen Achtklässler sind wieder eingeladen – und ich hoffe für Euch, dass die coronabedingte Zwangspause ab September ihr Ende findet. Wollt Ihr doch im Mai 2021 bereits auf Eure Konfirmandenzeit zurückschauen. Euch gilt ganz besonders der Hinweis auf die Mitfahrt-Gelegenheit zum großen Konfirmanden-Camp in Schneeberg vom 18. – 23. Oktober!

Und für die, die jetzt konfirmiert worden sind oder werden, steht die Tür in die Junge Gemeinde weit offen. Gemeindepädagoge Ludwig Lehmann und die älteren Jugendlichen haben Euch bereits angeschrieben und freuen sich, Euch näher kennenzulernen. Sie rechnen mit Euch – kommt vorbei!

Markus Deckert


MUT-Worte zum Abpflücken

Die diesjährigen Loschwitzer und Wachwitzer Konfirmanden haben ihre Konfirmationssprüche, die sie sich gewählt haben, aufgeschrieben und auf farbigen Blättern ausgedruckt. Jetzt hängen sie an der Rampe vor der Loschwitzer Kirche im Frühlingswind.
Von Passanten können sie hier gelesen und gern auch abgepflückt werden. Worte, die die Jugendlichen lebenslang bestärken sollen, mögen auch heute und jetzt in Corona-Zeiten Mut machen! – Zum Mitnehmen und weitergeben ..


Loschwitzer Konfirmanden auf Er­kundung, wo ,Gott‘ in ihrem heimischen Umfeld erkennbar wird – über’m Portal der Schillerschule heißt uns und alle Kinder Jesus willkommen – seit vielen, vielen Jahren!

Derzeit kann kein Konfirmanden­unterricht stattfinden – seien wir ge­spannt, ab wann dies wieder möglich sein wird. Wir werden Vieles zu besprechen haben angesichts der Erlebnisse dieser einschneidenden Wochen!

Auch die geplanten Termine 10. und 17. Mai für die Festgottesdienste zur Konfirmation sind mehr als fraglich geworden. – Sollten sie nicht zustande kommen, müssen andere gefunden werden. Ein erster Eventualtermin ist mit Sonntag, dem 19. Juli, vorgeschlagen. Derzeit aber ist nicht erkennbar, was dann gilt.

Und trotzdem: Es geht weiter!

Die ersten Anmeldungen für den nächsten Konfirmandenjahrgang 2020 – 22 gehen ein. So wie in jedem Jahr erbitten wir diese formlos in der Pfarrkanzlei (telefonisch oder besser per mail) von den Familien mit interessierten Siebentklässlern.
Bitte weitersagen!!


Rückblick

Mit dem neuen Schuljahr startete auch wieder die Konfirmandenzeit – 18 Achtklässler und 18 Siebentklässler erleben derzeit auf ihrem Weg in die Gemeinde Neues, Überraschendes, oft nur scheinbar Vertrautes. Die Festzeit der Gemeinde rund um ihre wiedererstandene Kirche und ihre vor 50 Jahren geweihten Glocken gehörte im Herbst dazu. Einige der Konfirmanden wurden im Sommer getauft.

Miteinander sind sie unterwegs – nicht nur in einer entscheidenden Lebensphase, auch mit Mitarbeitenden der Gemeinde, zu denen zur Zeit auch die Teamerinnen Flora, Alma und Johanna gehören. Unterwegs waren Loschwitzer Konfirmanden im September auch im Schlauchboot auf der Elbe. Im Oktober erlebten manche das Konfi-Camp in Schneeberg mit, veranstaltet vom Stadtjugendpfarramt. Derzeit finden sich die Achtklässler in einer Projektzeit wieder, bei der sie Gelegenheit haben, z. B. mit den Kindern der Gemeinde zu basteln oder im Jugendchor mitzusingen, in besonderen Gottesdiensten mitzuwirken oder Altgewordene im Advent zu besuchen.

Die nächste Einladung zum gemeinsamen Unterwegssein ist die Winter-Rüstzeit, die wieder nach Kloster Volkenroda führt. Vom 10. – 13. Februar 2020 führt sie an diesen besonderen Ort in der Nähe von Mühlhausen. Viele Loschwitzer Jugendliche haben ihn schon kennengelernt – eine ökumenische Kommunität, die in alten Klostergemäuern und in sehr modernen Bauten überzeugend lebt und wirkt. Und einlädt, einfach zu glauben.

Die Einladung steht: Anfang Dezember können die Eltern der Konfirmanden den Rüstzeit-Brief erwarten, ab sofort werden Anmeldungen entgegengenommen. – Und noch etwas Spezielles: Sollten ältere Gemeindemitglieder für sich eine individuelle Auszeit im Kloster in diesen Tagen wünschen und planen, könnten sie die Mitfahrgelegenheit unseres Reisebusses gern mitnutzen! Nähere Informationen zu dieser Offerte gebe ich gern weiter.

Ihr Pfarrer Markus Deckert


Unsere Rüstzeit vom 18. bis 21.2.2019 in Leipzig/Wittenberg

Ich fand die Rüstzeit sehr schön, weil wir viel über Gott und die Welt gelernt haben. Wir sind zu einer lustigen Gruppe zusammengewachsen und haben gemeinsam eine Menge erlebt. Dabei war eine Nachtwanderung mit Filmabend in Connewitz und eine Turmbesteigung auf die Thomaskirche. Dort hat uns der Ausblick über ganz Leipzig fast den Atem geraubt. Außerdem haben wir interessante Dinge über berühmte Personen, wie z. B. Johann S. Bach, erfahren. Natürlich waren wir auch in Wittenberg und haben den Luther-Baum unserer Gemeinde gegossen. Danach besuchten wir das Panometer, die Stadtkirche und die Schlosskirche. Dabei haben wir viel über Martin Luther erfahren. Untergebracht waren wir im Missionswerk von Leipzig. In diesem Haus gab es auch ein Museum, da haben wir viel über die Geschichte der Mission erfahren. Gefrühstückt haben wir in einem Cafe Lukas. Abends verbrachten wir die Zeit auch mit lustigen Spielen und hatten dabei ein Menge Spaß. Ich hoffe, dass die nächste Rüstzeit auch so toll wird wie diese. Ein großes Dankeschön geht an die drei Teamerinnen Alma, Martha und Johanna sowie Herrn Deckert und Herrn Leinweber für die tolle Organisation, Durchführung und Begleitung unserer Rüstzeit.

Sophia, 7. Klasse