Abschied und Neubeginn

Anne Kopp bei ihrer bewegenden Verabschiedung im Gottesdienst am 21. Juni. Inzwischen ist sie als Bezirkskatechetin in und um Freiberg engagiert und bleibt uns – gottlob! – als Gemeindeglied erhalten.

Außerordentlich kompliziert gestalteten sich die Fragen um ihre Nachfolge. Hier in aller Kürze das Ergebnis: Die Christenlehre wird nun nicht mehr von einer Person verantwortet: Das Samstagsprojekt für die 5. und 6. Klasse übernimmt Gemeindepädagoge Ludwig Lehmann, der auch die Junge Gemeinde begleitet.

Offen bleibt bis Redaktionsschluss leider die Nachfolgeregelung für den Kinderkreis und die Kleinen Gottesdienste, die Anne Kopp so eindrücklich für die Region begonnen hat. Wir hoffen sehr auf eine zeitnahe gute Klärung.

Die Grundschülerinnen und -schüler dürfen sich auf ein ganz neues Gesicht in Loschwitz freuen – Lucas Kämpf stellt sich kurz selbst vor.
Im Gottesdienst am 30. August wird er in seinen Dienst eingeführt.

Wir hoffe so unser Gemeindeleben einmal auf ganz andere Weise praktizieren zu können. Vielleicht  können wir die Schwierigkeit, die unsere Situation gerade hat, auch als Chance nutzen, unseren Blick zu verändern und uns wieder neu auf die wesentlichen Dinge im Leben zu besinnen. Das wünsche ich uns allen und grüße Sie und die Kinder

Ihre Anne Kopp


Liebe Kinder und Eltern der Kirchgemeinde Loschwitz,

im neuen Schuljahr werde ich einen gemeindepädagogischen Vertretungsdienst in Ihrer Gemeinde beginnen, die Christenlehre leiten und in Familiengottesdiensten mitwirken.

Ich bin 37 Jahre alt, wohne mit meiner Frau in der Neustadt und bin dort seit einigen Jahren in der Arbeit mit Kindern im Kirchspiel Neustadt ehrenamtlich aktiv. Im September beginne ich eine Ausbildung zum Gemeindepädagogen und ich freue mich darauf, Schritte auf diesem Weg mit Ihnen und Euch gemeinsam zu gehen.

Wie ist es für Euch unterwegs zu sein? Im Urlaub, oder im neuen Schuljahr? Freut Ihr Euch darauf? Jesus Christ sagt dazu, dass er der Weg ist und wir mit ihm zusammen freudig und mutig loslaufen können und das wünsche ich mir: dass wir gemeinsam gehen und dabei Glauben entdecken und erfahren.

Lucas Kämpf


Ihr werdet euch wundern…!

lautete der Titel der diesjährigen Kinderbibeltage an denen 25 Kinder zum Abschluss der Winterferien teilnahmen. Dabei drehte sich alles um das Thema „Wunder“ – was ist denn überhaupt ein Wunder, warum wundern wir uns und welche Wunder haben die Menschen vor langer Zeit mit Jesus erlebt? Vermutlich konnte nicht auf alle Fragen eine Antwort gefunden werden, aber eins wurde klar: Auch heute überrascht uns Gott immer wieder, und das ist wirklich wunderbar, vielleicht ist das sogar das größte Wunder überhaupt! Die Kinder­bibeltage fanden dabei erstmalig mit dem erweiterten Schwesternkirchenverbund in Loschwitz statt und waren ein schöner, gemeinsamer Auftakt nach der Struktur­reform (nicht zuletzt, weil dadurch neue Freundschaften und Kontakte zu den neuen und alten Geschwistern entstanden).

Ralph Moses im Namen der Gemeindepädagogen in Vorfreude auf die Kinderbibeltage im Februar 2021


Gottesdienste für Kinder und Eltern in der Zeit der Corona-Krise aus Leipzig, im Godly Play-Konzept

Erste Videos online

Konzeptionelle Idee: Die Corona-Pandemie beunruhigt Kinder ebenso wie Erwachsene. Der Lebensalltag ist unterbrochen. Gottesdienste mit Godly Play-Geschichten können zu Medien der Rückversicherung, der Beruhigung, der Vertrauensquelle in diesen Zeiten werden. Sie können Kinder ebenso wie Erwachsene trösten und begleiten. In der Darbietung zu „Exil und Rückkehr“ sagen wir: „Langsam, langsam begann das Volk Gottes zu verstehen, dass Gott da war, auch an diesem Ort…“. In gewisser Weise hat uns ja die Corona-Pandemie von dem Lebensrhythmus, den wir gewohnt waren, „exiliert“. Vielleicht helfen die Geschichten, uns gegenseitig daran zu erinnern, dass Gott auch in diesen Situationen gefunden werden möchte. Und vielleicht zeigen uns die Kinder Wege dahin.
Ab 22. März wird jeweils am Morgen des nächsten Sonn- oder Feiertages ein Video im Godly Play-Konzept bei Youtube hochgeladen. Die Geschichten werden von verschiedenen Mitwirkenden im KiGo-Team erzählt, vorab im Godly Play-Raum der Ev.-Luth. Michaelis-Friedenskirchgemeinde Leipzig professionell gefilmt und dabei in einen wiederkehrenden kleinen liturgischen Rahmen eingebettet. Die Auswahl der Darbietungen folgt teilweise dem Kirchenjahr und konzentriert sich zunächst Passion und Ostern:

22.3. Das Geheimnis von Ostern
29.3. Jesus öffnet die Augen (Bartimäus)
5.4. Jesus leidet und stirbt
10.4. Jesus betet in Gethsemane
12.4. Warum wir Ostern feiern: Das leere Grab
13.4. Die großen Geschenke (Die Tage der Schöpfung)
19.4. Das große Versprechen (Die Flut und die Arche)
26.4. Das Gleichnis vom Guten Hirten
3.5. Die große Befreiung (Der Exodus)
10.5. Die neue Heimat (Ruth und Naomi)

Wir haben einen Kanal „Godly Play / Gott im Spiel“ bei Youtube eingerichtet, den man abonnieren kann.

Gottesdienst für Kinder und Eltern im Godly Play-Konzept zur Geschichte von Bartimäus
Gottesdienst für Kinder und Eltern im Konzept von Godly Play
(Thema: Das Geheimnis von Ostern)

Die Kinder werden, unterstützt durch wiederholte kurze Schwarzblenden, zum Ergründen und zu kreativen Antworten auf das Gesehene eingeladen, auch wenn hier das Medium an seine Grenzen stößt. Jedes Video wird mit einem kleinen Gebet und einem interaktiven Segen abgeschlossen. 
Wir möchten ausdrücklich dazu ermutigen, dass sich Eltern die Filme gemeinsam mit ihren Kindern anschauen, die Geschichten miteinander ergründen, kreativ werden, vielleicht ein kleines Fest miteinander vorbereiten und so einen kleinen Gottesdienst zu Hause feiern.