Vom Loschwitzer Friedhof

Am Freitag, 16. April, wurde eine neue Urnen-Gemeinschaftsanlage ihrer Nutzung übergeben. Sie wurde mit einer Skulptur von Veronika von Appen gestaltet. Allen an der Umsetzung dieser Anlage Beteiligten sei auch hier herzlich gedankt!
Informationen zum Nutzungsrecht etc. erhalten Sie bei Friedhofsmeister Kopprasch und Frau Glöckner in der Friedhofsverwaltung.

Markus Deckert


Große Resonanz auf ,Briefe an Senioren‘

Fast 500 Senioren-Haushalte unserer Gemeinde haben im März aus dem Pfarramt einen von Pfarrer Deckert und Frau Glöckner formulierten Gruß erhalten. Im Nachgang war es eine Freude, darauf solch ein berührendes Echo zu erhalten. Ja, ein Jahr seit Beginn der herausfordernden Zeit sind wir empfänglich für Zeichen des Miteinanders. Das lässt hoffen für eine Zeit, in der wir werden aufatmen können und in der das Gemeindeleben wieder aufblühen möge!

Pfarrer Markus Deckert


Rückblick auf eine herausfordernde Nachtcafe-Saison

Die Nachtcafé-Saison ist ruhig auf ihr Ende zugesteuert. Auch in diesen herausfordernden Zeiten hat es unter erheblichem Erwartungsdruck, Vorschriften zu entsprechen, eine verlässliche und couragierte Begleitung wohnungsloser Menschen jeweils donnerstags bis zum Freitagmorgen im Gemeindehaus in der Grundstraße gegeben. Das ist überhaupt nicht selbstverständlich!

Allen ehrenamtlichen Heferinnen und Helfern, den hauptamtlichen Präsenzkräften der Diakonie / Stadtmission, den Spendern von Lebensmitteln und Sachgütern sei herzlich gedankt – besonders auch Herrn Sven Schramm, der die Koordinierung dieser Arbeit in den Händen hatte!

Pfarrer Markus Deckert


Rückblick auf die diesjährige Osterzeit rund um unsere Loschwitzer Kirche

Und wieder blüht der Christusdorn! Wir danken Familie Beyer für die jährliche Leihgabe zur Passion.

Danke, auch dem Team um Eva Bergmann, das auch ohne lange Vorbereitungszeit einen eindrücklichen Weltgebetstag gestaltete, dazu Herrat Willhelm an der Violine. Wir danken all denen, die die Gedenkvesper zum Todestag von Kreuzkantor Mauers­berger ermöglichten und gelingen liessen. Und für die mehrfachen Einsätze von Frau Christina Biwank, die mit der Viola Gottesdienste begleitete.

Jesu Kreuzweg mitgehen. Den Ostermorgen erleben ..

Neue Formate waren nötig und möglich, um auch in diesem Jahr die Karwoche und die Osterfesttage mit der Gemeinde zu erleben. Gleich zwei Gottesdienste zur Erstkommunion nacheinander versammelten die Fa­milien der Konfirmanden am Gründonnerstag-Abend. Jeder ,Hausstand‘ brachte sein eigenes Trink­gefäß mit zum Abendmahlstisch. Am Karfreitag vereinte ein Stiller Gang zur Sterbestunde gut dreißig Beteiligte, die das Kreuz tragend an Stationen innehielten und sogar für Bedürftige sangen. Am Ziel, der Friedhofskapelle, brannte am frühen Ostermorgen das Feuer, mit dem die Osterkerze entzündet wurde. Auf dem YouTube-Kanal der Gemeinde fanden Andere ihr Oster-Erleben mit der Ge­meinde. Und doch so manches Kind nach dem Familiengottesdienst im Park Kreide-Eier, um die Botschaft weiterzutragen.


Osternachtfeier 2021, alternativ an der Friedhofskapelle Loschwitz

Ein kurzer Einblick

Die Osternachtfeier am 4. April 2021 wurde coronabedingt unter freiem Himmel an der Friedhofskapelle abgehalten. Die stimmungsvolle Stunde war gut besucht und wurde stehend bei 1 Grad Minus verbracht und von Vogelgezwitscher begleitet. Auch Bläser des Elbhang-Posaunenchores begrüßten den Ostermorgen und erfreuten die Besucher.


Die vollständige Osternachtfeier 2020 im Film, mit einem aktuellem Vorspann von 2021

Hier geht es zur Osternachtfeier bei Youtube


Ein kleiner Gruß am Karfreitag aus der Loschwitzer Kirche

Der Choral „O Haupt, voll Blut und Wunden“ begleitete uns heute zur Sterbestunde Jesu auf dem Weg von der Kirche zum Friedhof, an verschiedenen Stationen gesungen. Zu Beginn in der Kirche erklang eine Choralbearbeitung von Gottfried August Homilius (1714 – 1785), die wir wiedermal ganz einfach mit dem Handy aufgzeichnet haben.


Kleiner Gruß zum Lichtmeßtag

Zum heutigen Lichtmeßtag erreicht Sie noch ein kleiner Gruß aus unserer Loschwitzer Kirche. Es ist ein einfacher Handy-Live-Mitschnitt aus dem Gottesdienst am vergangenen Sonntag. Es erklingt das Schlussstück des Gottesdienstes, eine Choralbearbeitung über das jubilierende Weihnachtslied „In dulci jubilo“ von Johann Sebastian Bach.

Unsere Kirche erstrahlt noch einmal im Schein der Kerzen, der Weihnachtsbäume, des Transparentes, des Sternes – im Film fast überstrahlt vom Schein der Morgensonne.

Wir wünschen allen einen guten und gesegneten Abschluss des Weihnachtsfestkreises.

Herzliche Grüße im Namen der Kirchgemeinde,
Ihr/Euer Kantor Tobias Braun


Dank an…

Johannes Gärtner für die aufwändige Arbeit an virtuellen Formaten der Gemeinde und deren sehenswerten Ergebnissen.

Dank an Christoph Beyer für ein elektronisches Einlassmanagement für die Loschwitzer Christvespern, das sich bewährte – und überhaupt allen Mitwirkenden und Beteiligten an der Aufgabe, sechs Loschwitzer Christvespern in Corona-Zeiten zu stemmen!

Ein Dank an Frau Bayha für inzwischen 10 Jahre ideenreiche Leitung des Bastelkreises.

Und an Markus Dose für besondere Kurzfilme, mit dem nun alle, die das mögen, einmal um den Loschwitzer Kirchturm schweben können!

https://www.youtube.com/channel/UCIJiHxfKD4bL_QYXQYj3UuQ

Den Jugendlichen, die mit ihrem selbstgeschriebenen Weihnachtsspiel am Heiligen Abend und am Dreikönigstag überzeugten, ein herzlicher Dank!

All denen danken wir, die als Kirchgeldzahler unserer Gemeinde zu einem wiederum soliden Haushalt verhalfen.

Schön auch, dass die Ausgabe 1/2021 des ELBHANG-KURIER die ehrenamtliche Arbeit der Nachtcafés für Wohnungslose in den Blick rückt.


Abschied von Stefan Balzer

Traurig, aber voller Dankbarkeit gedenken wir unseres langjährigen Mitarbeiters und Freundes Stefan Balzer. Am 17. Januar dieses Jahres wurde er heimgerufen. Er wird uns allen in Erinnerung bleiben als ein Mensch, der mit der Kirchgemeinde Loschwitz und der Landschaft des Elbhanges tief verbunden war.

Als Kirchvorsteher in den 80er Jahren, mit der besonderen Verantwortlichkeit für Finanzen, später, ab 1990, Buchhalter der Kirchgemeinde, schlug für ihn mit dem Kirchenwiederaufbau die Stunde für eine einmalige Aufgabe: Er wurde Bauherrnvertreter und koordinierte logistisch und verwaltungstechnisch den gesamten Wiederaufbau unserer Kirche. Diese Aufgabe hat ihn gleichermaßen mit Stolz und Demut erfüllt. „Seine“ Kirche war ihm, zusammen mit seiner Frau, immer Ort des Hörens und der Zuversicht und Ort der Freude, Teil einer lebendigen Gemeinde zu sein.

Nun wissen wir ihn geborgen in Gottes Liebe.

Einen Nachruf von Pastor Roman Pawlas der Partnergemeinde Tomaszów-Mazowiecki finden Sie hier:
http://varpho.webd.pro/ewangelicy/skoozet/index-de.html

„Wir haben einen Gott, der da hilft, und den Herrn, der vom Tode errettet.“ Psalm 68,21


Loschwitzer Echo auf die Jahreslosung 2021

Die Galerie zur Jahreslosung ist eröffnet – herzliche Einladung in unsere offene Kirche!

In einer Galerie wurden über mehrere Wochen Arbeiten und Antworten von Kindern und Konfirmanden unserer Gemeinde ausgestellt, die im Dialog mit der diesjährigen Jahreslosung entstanden. Diese Seite ist ein Blick durchs Schlüsselloch.


Eine Nachtcafé-mail von Sven Schramm

liebe helferinnen und helfer des nachtcafe loschwitz,

die saison „schreitet voran“ und bis jetzt läuft alles sehr gut; unsere gäste fühlen sich bei uns wohl und die arbeit der helferschaft begleitet den betrieb ruhig und routiniert. die neuen helferinnen und helfer haben sich gut „eingewöhnt“ und ihren platz in unserer mitte gefunden. das freut mich sehr!

als höhepunkt der vergangenen woche möchte ich den auftritt des geigers florian mayer nennen; das treppenhaus der grundstraße 36 wurde für eine halbe stunde zum konzertsaal und mit himmlischen, vorweihnachtlichen klängen gefüllt. alle anwesenden waren begeistert.


Noch im Internet zu hören

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freund:innen der Alten Musik

eigentlich ist der Dezember die Zeit im Jahr, in der es allerorten singt und klingt. Doch in diesem besonderen, stillen Advent ist alles anders. Schon im November mussten wir mehrere Veranstaltungen absagen, und auch unser traditionelles Konzert am 1. Feiertag muss coronabedingt ausfallen. Mit umso größerer Freude können wir Sie trotzdem am Sonntag, den 20. Dezember um 18 Uhr ganz herzlich in die Loschwitzer Kirche einladen – zumindest virtuell. Ein besonderer Dank geht an die Kampagne „So geht sächsisch“, die die Aufzeichnung dieses Konzertes möglich macht. Unter dem Titel „Frohlocket“ bringen Solisten des Dresdner Barockorchesters, Benjamin Glaubitz (Tenor) und Sebastian Knebel (Orgel) online ein stimmungsvolles Programm mit weihnachtlicher Barockmusik zur Aufführung. Neben Orgelmusik von Jakob Praetorius und Trompetensonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber erklingen Arien von Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach. Der Stream ist per facebook und youtube bei „So geht sächsisch“ und der Dresdner Hofmusik abrufbar. Wir freuen uns, dass Sie uns online besuchen und hoffen sehr bald auf ein „richtiges“ Wiedersehen und -hören im nächsten Jahr!

Mit allen guten Wünschen für ein gesundes Weihnachtsfest im Namen des Vereins Dresdner Hofmusik
Dr. Katrin Bemmann


Heilig Abend 2020. Nur eine kleine Schar hatte den Mut, die abendliche Vesper um 17 Uhr in der stimmungsvoll beleuchteten Loschwitzer Kirche zu besuchen.


Festgottesdienst am Ersten Advent 2020

Mit Dank wurde der alte Loschwitzer Kirchenvorstand (2014 – 2020) im Festgottesdienst am Ersten Advent 2020 entlastet. Mechthild Glöckner als Gemeindeglied wie Vertreterin der Mitarbeiterschaft und Pfarrer Deckert würdigten die vielfältige Leitungstätigkeit in den vergangenen Jahren, bei der z.B. rund um Strukturveränderungen, Nachfolgeregelungen für Gemeindepädagogik und Kantorenamt, Bau- und Finanzfragen erhebliche Kräfte eingesetzt worden waren. Als Zeichen des Dankes wurden Kino-Gutscheine und Adventssterne überreicht. Die Scheidenden Andrea Bachmann, Jenny Burckhardt, Andrea Franke und Regine Hartfiel wurden mit einem besonderen Segenswort verabschiedet. Auch Frank Proposch ist aus dem Vorstand ausgeschieden. An Regine Hartfiel überreichte Pfarrer Deckert außerdem eine Ehren-Urkunde, unterzeichnet von Landesbischof und Präsident des Landeskirchenamtes, in Anerkennung ihrer 30-jährigen Tätigkeit im Loschwitzer Kirchenvorstand.

Am Beginn des neuen Kirchenjahres wurde in einem festlichen Gottesdienst den bisherigen Kirchenvorständen (Legislatur 2014 – 2020) herzlich gedankt – Regine Hartfiel sogar für 30 Jahre Mitarbeit im Leitungsgremium der Gemeinde.

Auch Andrea Bachmann, Andrea Franke, Jenny Burckhardt und Frank Proposch wurden aus ihrer Funktion als Vorstände verabschiedet. Neben Pfarrer Deckert fand dafür Mechthild Glöckner für die Mitarbeiterschaft berührende Worte. Danach wurde der neue Kirchenvorstand aus gewählten und berufenen Mitgliedern eingeführt.

Die Gemeinde wurde bei dieser Gelegenheit dazu aufgerufen, die Arbeit der Frauen und Männer zu unterstützen und im Gebet zu begleiten.


Erntedank- und Kirchweihfest in Loschwitz am 4. Oktober 2020

Ein wieder fast normales Erntedankfest konnten wir heute in Loschwitz begehen. Ein sonniger warmer Herbstmorgen lieferte die richtige Beleuchtung, um später im Freien den Posaunen zu lauschen und bei Kaffee, Kuchen und Wein miteinander ins Gespräch zu kommen.


Konfirmation am 20. September 2020

Wir gratulieren Mathilda Körner, Luise Pfeiffer, Jaromir Raderecht, Mathilde König, Clara-Marie Schön und sowie Richard Scheffler, Heide Walzer, Sophia Aurig, Jenning Barm und Anton Fücker, die in zwei kurzen Festgottesdiensten im September konfirmiert wurden.

(Masken-)Probe der Loschwitzer Kurrende vor dem Gottesdienst am 13. September

Taufgedächtnis möglich am 14. Sonntag nach Trinitatis

Endlich war wieder ein Taufgedächtnis möglich am 14. Sonntag nach Trinitatis. Für die Monate April bis Juni und in der zweiten Runde von Juli bis September. Außerdem fand anschließend die Kirchenvorstandswahl statt.

Abschied

Anne Kopp bei ihrer bewegenden Verabschiedung im Gottesdienst am 21. Juni. Inzwischen ist sie als Bezirkskatechetin in und um Freiberg engagiert und bleibt uns – gottlob! – als Gemeindeglied erhalten.

Außerordentlich kompliziert gestalteten sich die Fragen um ihre Nachfolge. Hier in aller Kürze das Ergebnis: Die Christenlehre wird nun nicht mehr von einer Person verantwortet: Das Samstagsprojekt für die 5. und 6. Klasse übernimmt Gemeindepädagoge Ludwig Lehmann, der auch die Junge Gemeinde begleitet.

Offen bleibt bis Redaktionsschluss leider die Nachfolgeregelung für den Kinderkreis und die Kleinen Gottesdienste, die Anne Kopp so eindrücklich für die Region begonnen hat. Wir hoffen sehr auf eine zeitnahe gute Klärung.

Die Grundschülerinnen und -schüler dürfen sich auf ein ganz neues Gesicht in Loschwitz freuen – Lucas Kämpf stellt sich kurz selbst vor.
Im Gottesdienst am 30. August wird er in seinen Dienst eingeführt.

Wir hoffe so unser Gemeindeleben einmal auf ganz andere Weise praktizieren zu können. Vielleicht  können wir die Schwierigkeit, die unsere Situation gerade hat, auch als Chance nutzen, unseren Blick zu verändern und uns wieder neu auf die wesentlichen Dinge im Leben zu besinnen. Das wünsche ich uns allen und grüße Sie und die Kinder

Ihre Anne Kopp


Jubel-Konfirmanden am 7.6.2020

Am 7. Juni, dem Trinitatisfest, trafen Christen-Menschen verschiedener Generationen zusammen und feierten das Gedenken an ihre Konfirmation. Alle, die absagen mussten, sind nun für 2021 wieder eingeladen! – Nur für’s Foto rückten die Jubilare vorm Kirchportal einen kurzen Moment aneinander.


Kurzgottesdienst unter blauem Himmel
zu Christi Himmelfahrt

https://loschwitzer-kirche.de/wp-content/uploads/2020/05/IMG_9534.mov

https://loschwitzer-kirche.de/wp-content/uploads/2020/05/IMG_9535.mov


Ein feierlicher Moment am Sonntag Kantate

Gratulation und Blumen für unseren Kantor Tobias Braun, dem die frohe Botschaft zuteil wurde, dass seine Anstellung in ein unbefristetes Verhältnis überführt werden konnte.

Konfirmandenvorstellung mit gebührendem Abstand in Corona-Zeiten. Heute, am Sonntag Kantate, hätte regulär ihre Konfirmation stattgefunden.

Ein Blick in die Runde des ersten wieder möglichen Gottesdienstes nach Beginn der Corona-Pandemie mit ca. 80 Besuchern am Sonntag Kantate.


Danke

Regine Hartfiel wurde im Festgottesdienst zum Kirchweihfest in besonderer Weise geehrt: Nicht allein ein bunt leuchtender Strauß und bewegte Dankesworte, auch donnernder Applaus von den Emporen zeigten, was der Gemeinde der wunderbare Altar-Blumenschmuck in unserer Kirche bedeutet. Bereits seit der Wieder-Einweihung der Kirche verantwortet sie ihn so verlässlich und attraktiv – ganz herzlich Danke dafür!

Wo sonst anfangen? Wo aufhören, wenn zu danken ist für besonderes Engagement in unserer Gemeinde? Wieder kann es nur exemplarisch sein!

Zum Gottesdienst ans Elbufer waren Bänke und Tische, Bücher & mehr zu transportieren .. Danke allen hilfreichen Händen! – Erst recht hat die Vorbereitung der Loschwitzer Festzeit viele Beteiligte gesehen: Von der Offenen Kirche, vornan Frau Wölk und Frau Förster, aber auch Ehepaar Eisermann bis zu denen, die am 8. September aus Kirchenbüchern gelesen haben! Natürlich Dank all denen, die ihr Loschwitz-Bild für einen Ausstellungstag zur Verfügung stellten! Herrn Dierchen/Heidenau, der uns ein aufwändig gearbeitetes Modell der Kirche im Zustand von 1897 überreichte. Danke der Gruppe um Regine Hartfiel, die wunderschöne Kränze als Emporen-Schmuck unserer Kirche gewunden hat! Aber auch allen Anderen, die der Festwoche ein würdiges Gesicht gaben! Unter ihnen seien Monika Nicklisch, Isabell Kraut, Georgia Gärtner, Rowena Winkelmann, Eberhard Münzner und natürlich Pfr. i. R. Dietmar Selunka für ihr unermüdliches Mittun ganz besonders genannt. Auch die Band „King Creole“ wurde mit Grund gefeiert.

Ein besonderer Dank

diesmal an Menschen, die über Jahre unsere Ge­meinde begleiteten, in ihr wirkten und jetzt davon Abschied nehmen bzw. nehmen müssen:

Da wären Altbischof Eduard Berger und Sup. i. R. Albrecht Schmidt, die über Jahre gern angenommene Predigtdienste in unserer Kirche übernahmen. Altbischof Berger gestaltete zudem in kongenialer Zusammenarbeit mit den – weitgereisten – musizierenden Tobias Irmscher und Tobias Haupt jeweils eine späte, gut besuchte Sternstunde am Heiligen Abend.
Prof. Achim Mehlhorn und Dr. Klaus Wachler entwickelten über Jahre geistreich eine Reihe von anspruchsvollen „Offenen Abenden“ für unsere Gemeinde, deren Durchführung bis April ganz in ihren Händen lag.

Herzlich DANKE für solch kontinuierliche Bereitschaft, sich einzubringen!

Es ist zu wünschen und darf Anliegen unserer Gebete sein, dass sich weitere und wieder neue Gaben unter uns entfalten!


Lampionumzug zum Martinstag am 11.11.2019

Eine nicht enden wollende Schar aus Kindern, Eltern und Großeltern folgte St. Martin mit bunten Lampions von der Kirche aus, an der Elbe entlang bis zum Ziel, dem Park an der Schillerschule, wo warmer Tee und Glüchwein ausgeschenkt wurde.

Rückblick auf die Festwoche zur Wiederweihe der Loschwitzer Kirche vor 25 Jahren


Rückblick auf unser Kirchenjahr


Pfarrer Markus Deckert

Kantor Tobias Braun am 26. August 2018 in sein neues Amt eingeführt

Am letzten Augustsonntag, dem 26. August, wurde in einem Festgottesdienst Herr Tobias Braun in sein neues Kantoren-Amt eingeführt. Zuvor war er zwölf Jahre an der Bergkirche in Seiffen im Erzgebirge tätig.

Eine große Gottesdienst-Gemeinde freute sich mit ihm und feierte diese nicht selbstverständliche Nachfolge im traditionsreichen Loschwitzer Kantorenamt. Mit Gustav Merkels Präludium in C-Dur grüßte der Einzuführende zum Eingang selbst die vielen Besucher, unter denen auch eine stattliche Delegation aus seiner bisherigen Wirkungsstätte gekommen war.

Pfarrer Markus Deckert führte Herrn Braun mit Segensworten in seinen Dienst ein, weitere Gemeindemitglieder und der Seiffener Pfarrer Harzer waren an dieser feierlichen Handlung beteiligt. Die Kirchenvorstände der beteiligten Gemeinden gratulierten, und der Vorsitzende, Rainer Staudt, sprach aus, was viele dachten: „Wir haben als Loschwitzer Gemeinde wenig Übung in der Einführung von Kantoren. Und wollen diese auch garnicht erst gewinnen.“ 

Die vereinigten Kantoreien von Loschwitz sowie der Schwesterngemeinde Hosterwitz, dazu Solisten und ein kleines Orchester führten unter Leitung von Matthias Herbig sodann die Bach-Kantate „Erschallet ihr Lieder..“ (BWV 172) auf. Zu deren Text hielt Pfarrer Deckert auch die Festpredigt.

„Singet dem Herrn in frohen Chören..“ hieß es am Ende im vielstimmig gesungenen Schlußchoral – er klang wie eine Selbstermunterung, nun auch wirklich mit dem neuen Kantor dem Gotteslob in allen musikalischen Gruppen der Gemeinde Raum zu geben.


Abschied von Kantorin Marianne Kunze – mit großem Dank und vielen schönen Tönen

am Sonntag Kantate, 29. April 2018

Mit einer ergreifenden Darbietung der Bach-Motette „Singet dem Herrn ein neues Lied..“, der nach einem Moment der Stille rauschender Applaus folgte, ging der bewegende Abschiedsgottesdienst am Sonntag Kantate zu Ende. Und damit die außergewöhnlich lange Dienstzeit unserer Kantorin nach knapp 42 Jahren. 1976 war Marianne Isakeit zunächst im Rahmen einer Vertretung tätig geworden und ab 1.1.1977 als Kantorin angestellt gewesen. Dass dieser in großer Kontinuität geleistete Dienst viele Früchte trug, war zu ihrem Abschied unüberseh- und unüberhörbar: Alle musikalischen Gruppen der Gemeinde, von den Jüngsten der Kurrende über den Jugendchor bis zur großen Kantorei, dazu das Flötenensemble und der Elbhangposaunenchor brachten „ihrer Marianne“ Grüße, Dank und Segenswünsche ..

Würdigende Voten machten deutlich, wie kirchenmusikalische Arbeit an der Gemeinde mitbaut. Riesige Sträuße und wohl bedachte Geschenke der Gemeinde und ihrer Mitarbeiterschaft wurden nach einem Kirchen-Cafe in einer ausgiebigen Gruß-Stunde, moderiert von Kirchvorsteher Christoph Beyer und launig-poetisch von Kantorei-Urgestein Peter Fücker, überreicht. Und auch sie selbst durfte schlussendlich noch etwas überreichen: Den Orgelschlüssel an den anwesenden Nachfolger Tobias Braun, der, auch mit dem unterschriebenen Dienstvertrag ab 1. August versehen, die Heimreise zu seinem nahenden Abschied in Seiffen antrat.