Adventsfeier für die Helferschaft

am Dienstag, dem 30. November, 16 Uhr im Dachgeschoss des Pfarramtes,
Pillnitzer Landstraße 8. Einladungen dafür ergehen noch.


Adventskalender 2021 „Von Haus zu Haus“
in der Loschwitzer Kirchgemeinde – unter Vorbehalt

Bei aller Freude an den Erinnerungen, die sich mit dem Lebendigen Adventskalender verbinden, gibt es in diesen Zeiten weiterhin Gründe, ihn nicht stattfinden zu lassen. Darüber wird zeitnah entschieden werden. Hier jedenfalls kann leider kein Aufruf stehen, sich dazu als Gastgeber für einen der Abende im Advent 2021 anzumelden.

Bitte achten Sie auf Bekanntmachungen, die Sie dazu bis Ende Oktober erreichen. – Und immer bleibt die Hoffnung, daß diese oft wunderbaren Formate der Begegnung, an denen sich viele beteiligt wissen und in denen unser Glauben auf sehr individuelle Weise Ausdruck findet, absehbar wiederkehren.

Pfarrer Markus Deckert


Adventsfeier für die Helferschaft

am Dienstag, dem 30. November, 16 Uhr im Dachgeschoss des Pfarramtes,
Pillnitzer Landstraße 8. Einladungen dafür ergehen noch.


Adventskalender 2021 „Von Haus zu Haus“
in der Loschwitzer Kirchgemeinde – unter Vorbehalt

Bei aller Freude an den Erinnerungen, die sich mit dem Lebendigen Adventskalender verbinden, gibt es in diesen Zeiten weiterhin Gründe, ihn nicht stattfinden zu lassen. Darüber wird zeitnah entschieden werden. Hier jedenfalls kann leider kein Aufruf stehen, sich dazu als Gastgeber für einen der Abende im Advent 2021 anzumelden.

Bitte achten Sie auf Bekanntmachungen, die Sie dazu bis Ende Oktober erreichen. – Und immer bleibt die Hoffnung, daß diese oft wunderbaren Formate der Begegnung, an denen sich viele beteiligt wissen und in denen unser Glauben auf sehr individuelle Weise Ausdruck findet, absehbar wiederkehren.

Pfarrer Markus Deckert


Lichtbildervortrag

Herzliche Einladung zum Lichtbildervortrag

Bilder einer Reise nach Vietnam

am Freitag, 26. November 2021, 19.30 Uhr
in der Pillnitzer Landstraße 8, Dachgeschoss

Auf ein anschließendes geselliges Beisammensein freut sich Dorothea Lamprecht


Pilgern in Dresden? – Der Weg ist das Ziel!

Seit 9. Mai 2021: Pilgerweg der Versöhnung eröffnet

Noch ist er nicht offiziell ausgeschildert, aber ein Flyer begleitet Interessierte auf dem neukonzipierten Pilgerweg der Versöhnung, der auch entlang unserer Gemeinde führt. Er verbindet die Schifferkirche Maria am Wasser mit der Diakonissenhaus­kirche – Orte der sogenannten Nagelkreuzgemeinschaften.


Seelsorge

Mit dem Fahrrad an besondere Orte – Tour 1: Uniklinikum Haus 50

Sie kennen das sicher: Plötzlich ist es nicht mehr aufzuschieben. Der sich langsam anbahnenden Verschlechterung muss jetzt medizinisch begegnet werden. Oder eine plötzliche Erkrankung zwingt Ihre Nachbarin ins Krankenhaus. Von einem Tag auf den anderen gießen Sie jetzt ihre Blumen und versorgen die Katze. Von einem Tag auf den anderen hat sich das Leben geändert. Erst recht für den, der jetzt Patient ist. Viele betrifft dieser Einschnitt. Jeder geht damit anders um.

Für den Kranken stellen sich Fragen: Wie krank bin ich? Wie lange dauert das? Werden Schäden zurückbleiben? Muss das gerade mir passieren? Wie kommt meine Familie ohne mich zurecht? Was trägt mich?…

Die Angehörigen kommen unter Druck: Der Alltag läuft weiter, aber sie müssen mehr Zeit für den Kontakt einplanen. Eine Karte schreiben, ja! Aber, was schreibt man? Einen Besuch wagen! Ja, aber was sagt man?…

In solchen Situationen ist es gut, selbst einen mitfühlenden und zuhörenden Menschen selbstverständlich in Anspruch nehmen zu können. Im Krankenhaus gibt es deshalb die katholische und evangelische Krankenhausseelsorge.

Im Universitätsklinikum Dresden wurde vor 20 Jahren das ökumenische Seelsorgezentrum mit einer eigenen Kapelle (dem Raum der Stille) eingeweiht. Dort können Patienten und Angehörige Ruhe und Unterstützung finden. Die Seelsorgerinnen und Seelsorger kommen auch auf die Stationen, können vom Patienten, Angehörigen oder dem Krankenhauspersonal gerufen werden. Manchmal ruft auch ein Ortspfarrer an und bittet, ein Gemeindeglied zu besuchen. Aber es sind nicht nur eingeschriebene Christen, die die Hilfe der Seelsorge annehmen. Krankenhausseelsorge auf der Grenze zwischen Kirche und Gesellschaft wird damit zur Chance, Christsein außerhalb von Kirche zu leben.

Neugierig geworden? Gern berichten Annemarie Müller und Michael Leonhardi mehr über ihre Erfahrungen.
Pfarrer Deckert lädt Sie am Dienstag, 7. September, 19 Uhr dorthin ein oder bereits 18.30 Uhr gemeinsam mit dem Fahrrad ab Loschwitzer Kirche.

Im Oktober sowie im Februar und Mai nächsten Jahres werde ich zu einer Weiterbildung ortsabwesend sein. Am Institut für Seelsorge und Gemeindeaufbau der Landeskirche in Leipzig habe ich Gelegenheit, zu reflektieren, was ich in vielen Berufsjahren als Seelsorger erlebt habe. Für diese Tage stellt mich die Landeskirche frei. Mag die Zeit, in der ich Ihnen absehbar fehle, gesegnet sein und dem späteren Dienst zugute kommen!

Pfarrer Markus Deckert